Trading the News

Die für Devisenkurse maßgeblichen Fundamentaldaten sind das Zinsniveau eines Währungsgebiets, die Arbeitslosenquote, die Inflationsraten, die Produktivität, die Kapitalflüsse und die Staatsverschuldung.

Im Tradingsalltag werden diese Fundamentaldaten zu dem Zeitpunkt wichtig, an dem sie als Wirtschaftsdaten veröffentlicht werden.

Die Veröffentlichung von Wirtschaftsdaten bewegt die Kurse. Bei wichtigen Wirtschaftsdaten (z.B. die Non-Farm-Payrolls um 14.30 h am 1. Freitag des Monats) kann es zu Kursbewegungen bis 200 Pips kommen.

Aus diesem Grund sollte ein Devisentrader stets über die anstehende Veröffentlichung von Wirtschaftsdaten informiert sein. Kalender mit Wirtschaftsdaten finden Sie bei Ihrem Forex-Broker sowie bei allen einschlägigen Webseiten für Devisentrading.

Im Allgemeinen ist auf folgende Uhrzeiten zu achten

10 30 Uhr                 Wirtschaftsräten aus Großbritannien

11 00 Uhr                 Wirtschaftsdaten aus der Eurozone

13 00 Uhr                 Wirtschaftsdaten aus der USA

14.30 Uhr                 wichtige Wirtschaftsdaten aus den USA

16.00 Uhr                 Wirtschaftsdaten aus den USA

Es sind hauptsächlich die Wirtschaftsdaten aus den USA (um 14.30 h und um 16.00 Uhr), die zu größeren Marktbewegungen führen.

Die Daten aus Europa um 11:00 Uhr sind normalerweise nicht besonders kursbewegend. Eher die Daten aus Großbritannien (um 10:30 h) können für einen gewissen Wirbel sorgen.

Auch die monatliche Veröffentlichung des Zinsentscheids durch die FED, durch die EZB, durch die Bank of England und durch die Bank of Japan kann zu größeren Kurssprüngen führen. Die Ergebnisse der Notenbanksitzungen werden einmal im Monat zu folgenden Zeiten veröffentlicht:

FED                    20.15 Uhr, monatlich

EZB                     13.45 Uhr, monatlich

BoE                     13.00 Uhr, monatlich

Es gibt Tradingstechniken, die versuchen, die plötzlichen Kursbewegungen auszunutzen, die bei der Veröffentlichung von Wirtschaftsdaten auftreten. Diese Techniken werden unter dem Begriff “Trading The News” zusammengefasst.

Mit diesen Techniken beschäftigen sich nicht wenige Trader und es gibt einschlägige Webseiten dafür.

Es handelt sich um Intradaystrategien, d.h. es wird ein Gewinn von ca. 10-30 Pips pro Trade (bzw. pro Tradingstag) angestrebt.

Man wartet auf die Wirtschaftsnachrichten, positioniert man sich entsprechend und versucht, den Gewinn sofort einzustreichen.

Nachfolgend ein paar Tipps zum Umgang mit Wirtschaftsdaten und eine Tradingsmethode

Tipps im Umgang mit Wirtschaftsdaten

Beim Positionstrading: die Wirtschaftsdaten werden „ausgesessen“. Dazu höhere Kursschwankungsbreiten und kleinere Positionsgrößen einstellen.

Beim Intradaytrading: keine Positionen bis zur Veröffentlichung der Daten öffnen oder offen lassen.

Was normalerweise passiert

Bei der Veröffentlichung von Wirtschaftsdaten sind nicht die Daten an sich wichtig, sondern die Interpretation der Daten durch die Marktteilnehmer.

Dabei spielt das vorherrschende Sentiment eine große Rolle. Das vorherrschende Sentiment ist die Marktstimmung am Tag der Veröffentlichung der Daten und in den Tagen zuvor.

Ist der Markt bullisch eingestellt, werden auch mäßige Daten als gut interpretiert. Jeder “besser als erwartete” Wert wird als Gelegenheit zum Kauf benutzt.

Herrsch hingegen eine bärische Stimmung am Markt, werden mäßige Daten als schlecht interpretiert und der Markt fällt weiter.

Widersprechen die Daten die vorherrschende Marktstimmung (z.B. sehr gute Daten bei einem Bärenmarkt oder sehr schlechte Daten bei einem Bullenmarkt), kommt es normalerweise zu einer kurzzeitigen Kursbewegung nach oben (bei guten Daten) oder nach unten (bei schlechten Daten). Nach einer gewissen Zeit, die auch sehr kurz sein kann, nimmt die Kursbewegung die vor der Veröffentlichung der Daten bestehende Richtung wieder auf.

Eine Tradingsmethode

Diese Tradingsmethode beruht auf dem Grundsatz, dass der Markt dazu neigt, die ursprüngliche Kursrichtung wieder aufzunehmen, auch wenn die Daten diese Kursrichtung widersprechen.

Auf die Veröffentlichung der Daten warten und den Markt beobachten.

Wenn die Daten eine Kursbewegung auflösen, die entgegen dem Tagestrend verläuft, warten Sie auf das Erreichen eines Widerstands (bei Aufwärtsbewegung) oder einer Unterstützung (bei Abwärtsbewegung).

Eröffnen Sie dann eine Position in Richtung des Tagestrends, d.h. in der entgegengesetzten Richtung

Stellen Sie die Position beim Erreichen der nächsten Unterstützung (bei Short-Positionen) oder des nächsten Widerstands  (bei Long-Positionen).wieder glatt.