ESMA verbietet Binäre Optionen und beschließt gravierende Einschränkungen für den Forex und CFD Handel

Die Europäische Wertpapier- und Marktregulierungsbehörde ESMA (European Securities and Markets Authority) hat am 27.3. ihre Entscheidung bekannt gegeben, den Vertrieb von Binären Optionen an Kleinanleger zu verbieten und den Vertrieb von finanziellen Differenzgeschäften (Forex und CFDs) an Kleinanleger stark zu beschränken.

Sie reagiert damit auf Beschwerde von Kleinanlegern, die mit solchen Produkten starke Verluste erlitten haben.

Die Maßnahmen werden 1 Monat nach amtlicher Veröffentlichung (bezüglich Verbot von Binären Optionen) bzw. 2 Monate nach amtlicher Veröffentlichung (bezüglich Einschränkungen des CFD’s Handels) wirksam.

Die Maßnamen umfassen:

  • ein vollständiges Verbot von Binären Optionen in der EU
  • Leverage-Obergrenzen zwischen 30:1 und 2:1 ein für den CFD- und Forex Handel.
  • Glattstellung von Positionen bei einem Verlust > 50 Prozent auf Kontenbasis
  • eine standardisierte Risikowarnung mit Angabe des Anteils von Kunden, die Verluste erlitten haben
  • Verbot von Boni und Handelsanreizen.

Hier die offizielle Ankündigung der ESMA

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, BinaryOptions, IQ Option, Zypern abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.